www.fingerfood-shop.com

Dijonsenf-Mayonnaise mit Weißwein und dreierlei Edelpilzen

Dijonsenf-Mayonnaise mit Weißwein und dreierlei Edelpilzen

Besondere Anlässe bedürfen besonderer Ideen. Und besonderer Rezepte. Nur welche(s) soll man wählen? Gar nicht so einfach. Jahr für Jahr stellt sich in unserem Freundeskreis die Frage: Raclette oder Fondue? Bleigießen oder Monopoli? Zuhause bleiben oder doch noch mal raus gehen? Es ist ein immer wiederkehrendes Mini-Dilemma und jeder hätte gern etwas anderes. Dieses Jahr haben wir beschlossen, uns davon nicht verrückt machen zu lassen. Wir machen einfach alles. Es GIBT alles. Nur auf die Vorspeise habe ich tatsächlich bestanden, schließlich bin ich im absoluten Fingerfood-Modus. Köstliche Edelpilze verschmelzen mit hausgemachter Dijonsenf-Mayonnaise zu einer samtig-würzigen Liaison.


Dijonsenf-Mayonnaise mit Weißwein und dreierlei Edelpilzen

Das praktische an diesem Amuse-bouche: So eine Dijonsenf-Mayonnaise schmeckt nicht nur mit gebratenen Pilzen als feine Grundlage für den ersten Champagner (hier serviert in gelben Fingerfood-Bechern), sondern auch als feine Sauce zum Fleisch- oder Fischfondue oder als extravaganter Dip zum Raclette. An unserer langen Tafel ist in diesem Jahr Platz für beides: Während die einen ihr Pfännchen mit Käse, Schinken und eingelegtem Gemüse füllen, dürfen die anderen ihre Lieblingszutaten auf lange Spieße stecken und in die brodelnde Bouillon halten.
Geduld ist oberste Tugend für beide Parteien. Und bitte nicht schon wieder um die besten Plätze streiten. Esst lieber noch ein wenig Mayonnaise. Macht glücklich!

Dijonsenf-Mayonnaise mit Weißwein & dreierlei Edelpilzen

Egal ob Team Raclette oder Fondue: Habt einen wundervollen Silvesterabend.
Und lasst es euch gut gehen.

Auf in die nächste Runde!

Eure Pauline

Dijonsenf-Mayonnaise mit Weißwein & 3erlei Edelpilzen

Dijonsenf-Mayonnaise mit Weißwein und dreierlei Edelpilzen


Zutaten:

Für die Dijonnaise:

3 sehr frische Eigelb
1 EL körniger Dijonsenf
1 TL Dijonsenf
Salz
500 ml neutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumen- oder Distelöl)
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Saft von ½ Zitrone
50 g Crème fraîche
50 g trockener Weißwein

außerdem:
50 g Butter
Edelpilze nach Wahl wie z.B. Zitronenseitlinge, Samthauben, Buchen- und Austernpilze
4 EL Pankomehl oder Semmelbrösel
Salz, Pfeffer
Fingerfood-Becher und Besteck z.B. der Marke Papstar


Zubereitung:

1.
Alle Zutaten für die Dijonnaise ca. 30 Minuten vor deren Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur haben. Nur so gelingt die Dijonnaise, ohne zu gerinnen.

Die Eigelbe, Senf und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen kräftig verrühren. Nun das Öl zu Beginn tropfenweise, dann in einem dünnen Strahl langsam unterschlagen. Wird sie zu fest, einige Tropfen lauwarmes Wasser unterschlagen. Mit Salz und Pfeffer sowie dem Zitronensaft abschmecken (die Zitronenssäure sollte erst zum Schluss hinzugefügt werden, damit die Säure nicht die Stabilisation der Emulsion verhindert).

2.
Butter in einem Topf mit schwerem Boden schmelzen lassen. Die Pilze darin goldbraun braten. Herausnehmen, mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen und kurz abkühlen lassen. Noch einmal etwas Butter in derselben Pfanne zerlassen und die Semmelbrösel darin unter Rühren goldbraun braten.

3.
Währenddessen die Dijonnaise verfeiern: Dazu die Mayonnaise mit der Crème fraîche verrühren. Nach und nach den Weißwein unterrühren, noch einmal mit viel frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken, dann die Dijonnaise auf Fingerfoodschälchen nach Wahl verteilen. Vorsichtig die gebratenen Pilze darauf setzen, mit den knusprigen Bröseln bestreuen und servieren.


Related Posts

Puy-Linsen mit Babyspinat, Senfdressing und Lachs

Puy-Linsen mit Babyspinat, Senfdressing und Lachs

Man muss nicht unbedingt praktizierender Christ sein, um an Karfreitag Fisch essen bzw. seinen Gästen servieren zu wollen. Manche Traditionen bieten auch ohne den dazugehörigen Glauben ein schönes Ritual. Passend zum morgigen Feiertag gibt es hier heute also – schon einen Tag früher als üblich, […]

Kokos-Limetten-Pudding mit Grapefruitkaramell

Kokos-Limetten-Pudding mit Grapefruitkaramell

Fluch der Karibik? Im Gegenteil: Dieses exotische Dessert ist ein echter Segen. Weil es super schnell aus dem Ärmel geschüttelt und die Zutatenliste recht überschaubar ist. Man muss nicht auf Palmen klettern, keine Kokosnüsse und keine kryptischen Rezeptbeschreibungen knacken und auch keine großen Küchenabenteuer bestehen. […]