www.fingerfood-shop.com

Würzige Polpette mit Mandeln, Aioli und Peperoncino

Würzige Polpette mit Mandeln, Aioli und Peperoncino

In der Kürze liegt die Würze. Deshalb gibt es heute auf dem Blog ein Rezept, für das man weder tief in die Tasche noch in die Trickkiste greifen muss – und an der Uhr habe ich ebenfalls gedreht. Dank einfacher Zutaten und weniger Zubereitungsschritte sind diese Polpette mit Mandeln, Aioli und Peperoncino in 3, 2, 1 fertig. Allerdings meist in Nullkommanix auch wieder verputzt.

Die Erfahrung hat mich also gelehrt, immer ein bisschen mehr von diesen sizilianischen Hackfleischbällchen zu braten und luftdicht verschlossen einzufrieren. So habe ich immer einen kleinen Vorrat bella italia auf Lager, falls uns der appetito auf einen herzhaften Snack überfällt. Oder spontane Gäste vor der Tür stehen. Im vorgeheizten Backofen lassen sich die polpette prima aufwärmen, dazu rühre ich eine schnelle Aioli. Auch die ein oder andere Party habe ich mit diesem unkomplizierten Fingerfood-Rezept schon gerockt.

Würzige Polpette mit Mandeln, Aioli und Peperoncino

So einfach, so lecker, so gut: Man braucht tatsächlich nicht mehr als nur eine Handvoll Zutaten für diese Fleischbällchen. Zu Hackfleisch, Eiern und eingeweichtem Brot gesellen sich typisch sizilianische Zutaten wie Mandeln, Datteln und frische Petersilie, auch Koriander passt hervorragend. Die Mittelmeerinsel ist für ihre Anleihen an die arabische Küche beliebt und bekannt. Auch ein wenig Schärfe tut den pikanten Frikadellen gut: Ich gebe daher immer noch ein wenig gehackte, frische Pepperonischoten zur Grundmasse. Und dann wird entweder kurz frittiert oder in der Pfanne gebraten.
Dazu passt ein leichter Joghurt-Dip mit viel Knoblauch oder ihr probiert mein Rezept für superfixe Aioli aus.

Lasst es euch gut gehen und a presto!

Eure Pauline

Würzige Polpette mit Mandeln, Aioli, Peperoncino


Würzige Polpette mit Mandeln, Aioli und Peperoncino

Zutaten:

Für die Polpette
je 200 g Hackfleisch vom Rind und vom Schwein
2 Eier
50 g gemahlene Mandeln
4 Datteln
100 g trockenes Brot vom Vortag, ohne Rinde, eingeweicht
2 EL gehackter Koriander oder Petersilie
2 Knoblauchzehen
2 rote lange Pepperoni
50 g Parmesan
Fleur de Sel, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl oder Butterschmalz zum Braten
50 g Mandelblättchen

Für die schnelle Aioli
200 g Mayonnaise (wenn möglich selbst gemacht)
1 El Zitronensaft
3 Knoblauchzehen, gehackt
50 g griechischer Joghurt
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

1. Alle Zutaten für die Polpette vorbereiten: Hackfleisch, Eier und gemahlene Mandeln bereit legen, Datteln fein hacken, das eingeweichte Brot gut ausdrücken, Kräuter, Knoblauchzehen und Pepperonischoten fein hacken, Parmesan reiben. Alle Zutaten in einer großen Schüssel miteinander vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Mischung je nach Bedarf größere oder kleinere Bällchen formen.

2. Den Ofen auf 160 °C vorheizen. Öl oder Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen und die Fleischbällchen darin von allen Seiten ca. 1 Minute goldbraun anbraten, dann im Ofen fertig gar ziehen lassen.

3. In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Aioli in einer Schlüssel glatt rühren. Bis zur Verwendung kühl stellen. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

4. Die fertigen Polpette zusammen mit der Aioli auf Fingerfoodschälchen oder –teller verteilen. Mit etwas Petersilie und Peperoncino garniert servieren.


Related Posts

Puy-Linsen mit Babyspinat, Senfdressing und Lachs

Puy-Linsen mit Babyspinat, Senfdressing und Lachs

Man muss nicht unbedingt praktizierender Christ sein, um an Karfreitag Fisch essen bzw. seinen Gästen servieren zu wollen. Manche Traditionen bieten auch ohne den dazugehörigen Glauben ein schönes Ritual. Passend zum morgigen Feiertag gibt es hier heute also – schon einen Tag früher als üblich, […]

Kokos-Limetten-Pudding mit Grapefruitkaramell

Kokos-Limetten-Pudding mit Grapefruitkaramell

Fluch der Karibik? Im Gegenteil: Dieses exotische Dessert ist ein echter Segen. Weil es super schnell aus dem Ärmel geschüttelt und die Zutatenliste recht überschaubar ist. Man muss nicht auf Palmen klettern, keine Kokosnüsse und keine kryptischen Rezeptbeschreibungen knacken und auch keine großen Küchenabenteuer bestehen. […]