www.fingerfood-shop.com

Sticky Rice mit Mango- und Kokossauce

Sticky Rice mit Mango- und Kokossauce

Für den einen ist es nur „Milch“-Reis, für den anderen das köstlichste Dessert der Welt. Dabei sieht man ihm seine Genialität auf den ersten Blick überhaupt nicht an. Nur Thailand-Fans wissen um die magische Wirkung des Sticky Rice. Der Klebreis wird aromenschonend gedämpft und dann mit leicht gesalzener und gesüßter Kokossauce überzogen – so köstlich! Dazu passt nichts so gut wie eine reife, üppige Mango, in Scheiben geschnitten oder fein püriert mit etwas Limettensaft, als fruchtige Sauce. Dieses Topping kann (fast) nichts toppen. Für diese party- und buffetkompatible Version habe ich außerdem noch eine zweite Sauce mit viel frischem Kokosmus und Kokosblütenzucker kreiert.

Sticky Rice mit Mango- und Kokossauce

Schmeckt ein bisschen nach Bounty und ein bisschen nach Urlaub, schmeckt warm, aber auch hervorragend kalt. Durch den Kokosblütenzucker kommt eine leichte, natürliche Karamellnote ins Spiel, wer mag verfeinert seine Portion mit etwas geröstetem Sesam. Mein Tipp: Den Klebreis über Nacht in kaltem Wasser einweichen und erst am nächsten Tag über Wasserdampf garen. So behält er sein duftiges, zartes Aroma und bekommt die perfekte, dichte, „sticky“ Konsistenz.

Süße Tage und einen guten Appetit!

Eure Pauline

Sticky Rice mit Mango- & Kokossauce

Sticky Rice mit Mango- und Kokossauce

Zutaten:

100 g Klebreis

Helle Kokossauce:
300 ml Kokosmilch
½ TL Meersalz
4 EL Akazienhonig

Dunkle Kokossauce:
100 ml Kokosmilch
100 ml Wasser
6 EL Kokosmus
3 EL Kokosblütenzucker
1 Prise Meersalz

4 EL Sesamsaat
2 reife Thaimangos
Saft von ½ Limette
1 EL Akazienhonig
1 Passionsfrucht

 

Zubereitung:

1. Den Reis in eine große Schüssel geben und mehrmals gut durchspülen, bis das Wasser klar ist.
Am besten über Nacht einweichen, am nächsten Tag erneut spülen und in ein sauberes Küchentuch geben. Einen Topf mit Wasser füllen, das Küchentuch in den Siebeinsatz setzen und den Reis darin bei geschlossenem Deckel ca. 40-45 Minuten lang im Wasserdampf garen.

2. Währenddessen die beiden Kokossaucen zubereiten. In einem ersten Topf die Kokosmilch erwärmen, aber nicht kochen lassen. Salz und Akazienhonig einrühren. Unter den warmen Reis heben, bis dieser vollständig von der Sauce überzogen ist.
Kokosmilch, Wasser und Kokosmus in einen zweiten Topf geben und unter Rühren erwärmen, dann Kokosblütenzucker und Salz unterrühren, bis sich Mus und Zucker vollständig aufgelöst haben.

3. Sesamsaat in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die Mango schälen, Fruchtfleisch vom Stein schneiden und zusammen mit Limettensaft und Honig in der Küchenmaschine glatt pürieren.
Passionsfrucht halbieren, das Fruchtfleisch herauslösen.

4. Den fertigen Kokosreis auf Fingerfoodschälchen verteilen. Abwechselnd mit Mangopüree, dunkler Kokosauce und Passionsfruchtmark toppen und mit Sesam bestreut servieren.


Sticky Rice mit Mangosauce und Kokossauce

 


Related Posts

Feine Lachs-Cracker mit Orangenpfeffer und Crème fraîche

Feine Lachs-Cracker mit Orangenpfeffer und Crème fraîche

Entschuldigt, ihr Lieben. Aber heute muss ich mich mal etwas kürzer fassen. Ich bin nämlich im Häppchen-Fieber. Kurz vor Weihnachten drehen in meiner Familie alle ein wenig durch. Fast hat das kulinarische Theater eine gewisse Tradition. Auf kuriose (und natürlich nicht ganz ernst zu nehmende) […]

„Mustard Eggs“ mit eingelegter Senfsaat, Brunnenkresse und Räuchersalz

„Mustard Eggs“ mit eingelegter Senfsaat, Brunnenkresse und Räuchersalz

Hartgekochte Eier waren der Schreck meiner Kindheit. Bei meiner Großmutter leider auf jeder kalten Platte mit dabei. Keine Cocktailparty von Omi und Opi ohne den berühmt-berüchtigten „Fliegenpilz“, bei dem eine halbierte Tomate mit Mayonnaise-Tupfen versehen und auf einen Sockel aus hartgekochtem Ei gesetzt wurde. Dazu […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 10 =